Warum es uns oft schwer fällt sich von alten zu trennen?

Aktualisiert: 28. Juni

Hierbei ist es egal ob es sich um eine Trennung von Gegenständen, vom Job, einem Partner oder die Veränderung von Lebenssituationen handelt, alles ist mit Emotionen verbunden. Wir verbinden dadurch Erinnerungen, Erfahrungen und halten gerne daran fest, auch wenn es uns nicht mehr gut tut oder nützlich für unser weiterkommen ist.


Loslassen bedeutet für viele Verlust und somit etwas negatives. Jedoch hat Loslassen, etwas befreiendes, es schafft Platz für neues. Sei es Dinge, die irgendwo in einer Ecke verstauben oder alte Glaubenssätze & Verhaltensmuster, die uns in unserer Weiterentwicklung hindern. Ich glaube wir dürfen lernen und verstehen , dass wir erst Dinge Loslassen müssen/sollten um frei zu sein und sich dann daraus neues entwickeln kann. Da sich täglich unser Leben, Umstände, Beziehungen ändern, kommen wir nicht drumherum uns mit dem loslassen zu beschäftigen. Natürlich, hast du die Wahl an altem festzuhalten, jedoch wird irgendwann mal eine Last auf dir haften. Wahrscheinlich wirst du dann leiden und unglücklich sein. Festhalten kann in vielen Bereichen hinderlich sein.

Oft verlieren wir durch das Festhaltern unsere eigene Identität, wir sind abhängig von Menschen, Partner, Materiellen Gegenständen etc und kommen dadurch nicht weiter in unserem Leben und in unser Sein. Wenn wir an etwas festhalten, dass uns nicht gut tut oder nicht mehr dienlich ist und in dieser Situation verharren, verlieren wir enorme Lebensenergie.


Ein kleiner Tipp zum Loslassen

Sei dankbar für das was du bist und hast in deinem Leben, je öfters wir dankbar sind, desto leichter fällt uns das Loszulassen.

Denn wenn du dankbar bist, erzeugst du ein glückliches Gefühl in dir. In diesem Moment lässt du automatisch das los, was dich traurig macht bzw an dem was du festhälts.


Ich für mich betreibe regelmäßig einen Frühjahrsputz für Kopf , Herz & Seele, der allerdings öfters im Jahr stattfindet. Und hier trenne ich mich nicht nur von Gegenständen sondern miste auch mein Oberstübchen aus , bezüglich Gedankengut ☺️

Auch ich ertappe mich selbst, dass hin und wieder etwas negatives mit schwingt 🤦‍♀️und davon trenne ich mich dann gerne.

Denn Positive Gedanken führen zu positiver Energie und das wiederum zu einem positiven Ergebnis im Leben✨

Achte auf deine Gedanken, denn sie werden Realität.

Drum schaue und höre gut auf dein Inneres aber auch dein Äußeres , frage dich ob es mal wieder Zeit für eine Veränderung ist und miste regelmäßig Daheim aus.

Ich liebe es , ich fühle mich danach so frei und bin bereit neue Dinge in mein Leben zu lassen .


Hier noch paar schöne Zeilen aus

"Der Zahir" von Paolo Coelho


Erwarte nicht, etwas zurückzubekommen, erwarte nicht, dass man deine Bemühungen anerkennt, deinTalent erkennt, deine Liebe begreift.


Zyklen beenden.


Nicht aus Stolz, Unfähigkeit oder Hochmut, sondern einfach nur, weil sie nicht mehr in

dein Leben passen. Schließe die Tür, lege

eine andere Platte auf, räum dein Haus auf, schüttle den Staub aus. Höre auf zu sein,

der du warst, und werde der, der du bist.


Deine Michaela

75 Ansichten